Das Logo - Evangelische Polizeiseelsorge

Polizeiseelsorge der Evangelischen Kirche in Deutschland

Direkt zum Seiteninhalt
Das Logo der Polizeiseelsorge

Das Logo der Polizeiseelsorge für die Länderpolizeien ist dem Polizeistern nachempfunden.
Helmut Oeß hat in den 80er Jahren auf Bitten der katholischen und evangelischen Polizeipfarrer in Deutschland den „Stern“ der Polizeiseelsorge entworfen. Er hat zur Unterscheidung vom Polizeistern nicht zwölf, sondern sieben große und sieben kleine Strahlen.
Das Logo greift das Bibelwort: „Der Herr ist Sonne und Schild“ auf (Psalm 84). Alle Sterne stellen letztlich die Sonne dar.
Die Zahl Sieben steht für das „Ganze“ (das ganze Leben, die ganze Person, die Einheit des Lebens). In der Bibel drückt sie etwas Heiliges, Gegebenes aus, das mit Ehrfurcht und Respekt angenommen und geachtet werden soll wie die Siebentagewoche und der Siebente Tag, der nicht Alltag, sondern Tag für Gott, Zeit für Besinnung, Raum für die Fragen nach dem Sinn des Lebens und nicht für den  Geschäftsinn gibt.  

Die Sonne steht für die Kraft, für die Unterstützung, die durch Gott kommt und die jede Polizistin, jeder Polizist, aber auch die Polizeiseelsorgerinnen und -seelsorger, brauchen.  Licht und Wärme schaffen Leben. So wie Chlorophyll Licht in Energie wandelt und der Erde Nahrungsmittel und Luft zum Atmen gibt, so wandelt der Glaube an Gott die Frage nach dem Ursprung unseres Dasein aus einer Zufallsannahme hin zu einer geschenkten, sinnvollen Gabe und Aufgabe. Wir sind gewollt, auch wenn das Leben manchmal zur Zumutung wird. Die Sinnfrage ist beantwortet.    
Das Schild, das bei der katholischen Polizeiseelsorge gelb, bei der evangelischen violett und bei der „ökumenischen“ gelb-violett ist, steht für den Schutz, den Gott bietet. Viele Polizistinnen und Polizisten, aber auch wir alle immer wieder haben einen Schutzengel, den wir auch dringend brauchen. Ein Schutz, der verspricht zu halten, selbst wenn unsere menschlichen Schutzmaßnahmen versagen.
Zurück zum Seiteninhalt